Stolpersteine verlegen

Aktuelle Informationen auf stolpersteine-stuttgart.de

 

Stolpersteinverlegung am 11. Juli 2018 in Stuttgart

Bei der nächsten Stolperstein-Verlegung am Mittwoch, den 11. Juli 2018, wird Gunter Demnig 12 weitere Stolpersteine in sieben Stuttgarter Stadtbezirken verlegen...

Erinnerungswoche "Schlaf, Kindlein, schlaf..."

Fr, 29. Juni 2018 - Sa, 7. Juli 2018, Ganztägig
Stadtmuseum Wilhelmspalais, Charlottenplatz, 70182 Stuttgart
Veranstalter: Initiative Stolperstein Stuttgart-Vaihingen, die AnStifter

Erinnerungsprojekt - 80. Jahrestag der Pogromnacht

In der Nacht vom 9. November auf den 10. November 1938 wurden in Stuttgart und Bad Cannstatt ebenso wie an vielen anderen Orten im Deutschen Reich mit Billigung und Unterstützung der kommunalen Behörden Synagogen angezündet und zerstört, jüdische Geschäfte geplündert und hunderte jüdische Menschen in das KZ Dachau verschleppt. In Erinnerung und im Gedenken an die Pogromnacht sollen an bzw. mit möglichst vielen weiterführenden Schulen in Stuttgart dezentrale Veranstaltungen stattfinden. Die Stuttgarter Stolperstein-Initiativen bieten hierzu Stadtteil-Führungen mit Erläuterungen zu den Stolpersteinen für die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft an...

http://www.lernortgeschichte.de/erinnerungsprojekt-80-jahrestag-der-pogromnacht-vom-9-november-1938-

 

Neues von StolperKunst

StolperKunstist eine Aktion der Stuttgarter Stolperstein-Initiativen, die mit einer Inszenierung von LOKSTOFF! Theater im öffentlichen Raum anlässlich der Benennung der Else-Josenhans-Straße im September vorigen Jahres einen ersten öffentlichen Auftritt hatte ...

Ernst Dreher

Rotenbergstraße 118

Berta Aberle

Stöckachstraße 32

Zum Gedenken an Dr. Robert Hirsch

... hat der Künstler Gunter Demnig am 9. Oktober 2017 in Stuttgart Nord vor dem Haus Gähkopf 31 einen Stolperstein gesetzt

10 mal 10 Zentimeter gegen Verdrängen und Vergessen: Gunter Demnig hat am Montag, den 9. Oktober 2017, weitere Stolpersteine in Stuttgart verlegt

Jeder Stolperstein erinnert an einen Menschen, der in deutschem Namen ermordet wurde, weil er Jude, Sinto, Behinderter, Homosexueller, Zeuge Jehova war oder einfach nur politisch anders dachte. Heute, da im Bundestag Politiker vertreten sind, die den Holocaust als "Mythos" leugnen, sind Stolpersteine, von denen der Künstler Gunter Demnig mittlerweile weit über 62.000 verlegt hat, umso wichtiger, machen sie doch deutlich, dass die Opfer nicht irgendwelche anonyme Zahlen sind, sondern Menschen, die in unserer Nachbarschaft gewohnt haben. An über 11.000 Orten in Deutschland und Europa liegen Stolpersteine. Unabhängige Initiativen vor Ort haben ehrenamtlich die Schicksale der Opfer erforscht, um ein Zeichen gegen die staatliche Ausgrenzung in der NS-Zeit zu setzen. Bei der Stolperstein-Verlegung am Montag, den 9. Oktober 2017, hat Gunter Demnig 18 weitere Stolpersteine in sieben Stuttgarter Stadtbezirken verlegen. Die Verlegungsaktion begann um 9:00 Uhr in Zuffenhausen und führte dann über Feuerbach, Cannstatt und Stuttgart-Ost in die Stadtmitte. Die Aktion wurde nachmittags gegen 13:30 Uhr in Stuttgart-Nord fortgesetzt und endete dann ab 14:00 Uhr in Vaihingen/Möhringen.

Feier zur Umbenennung der Lederstraße in Else-Josenhans-Straße

Am Freitag, den 29. September 2017 gibt es um 14:00 Uhr eine gemeinsame kulturelle Veranstaltung der Initiative Lern- und Gedenkort Hotel Silber e.V. und der Stadt Stuttgart zur Umbenennung der bisherigen Lederstraße im neuen Dorotheenquartier (hinter dem Hotel Silber) in Else-Josenhans-Straße.

in der Reihe TÜBINGER JUDAISTISCHE STUDIEN erschienen:

Briefe zur JÜDISCHEN EHEVERMITTLUNG 1911-1921

 

Info von Rainer Redies

im November erschienen:

Unerwünscht

Mehr Infos

im Januar erschienen:

Buchcover: "Behandlung empfohlen"

Jetzt bestellen...

Publikationen aus dem Stuttgarter Norden

Else-Kahn-Broschüre Broschüre über „Else Kahn, geb. Jeselsohn. Nachgetragene Würde – nachgetragene Liebe. Eine Lebensgeschichte“

 

Broschüre „Der Killesberg unterm Hakenkreuz"
 

 

Broschüre JudenladenDer Stuttgarter "Judenladen": Ein fast vergessenes Stück Stuttgarter Stadtgeschichte
 

Mehr Infos

Die Geheime Staatspolizei in Württemberg und Hohenzollern

Ingrid Bauz, Sigrid Brüggemann, Roland Maier

Weitere Infos

Das jüdische Zwangsaltenheim in Eschenau und seine Bewohner

Herausgegeben von Martin Ulmer und Martin Ritter

Infos und Bezug

Aus dem KZ Theresienstadt: "Was mich aufrecht erhielt, war die Post ..."

Postkarten aus Theresienstadt von Gertrud Nast-Kolb an ihre Tochter Ilse in Stuttgart (1944-1945)

Was mich aufrecht erhielt, war die Post... Titelblatt

 

heraus-gegeben von Margot Weiß

 

 

Infos und Bezug

Verlegt

Krankenmorde 1940-41 am Beispiel der Region Stuttgart
buchumschlag-verlegt-elke

 

heraugegeben von Elke Martin

 

 

 

Info und Bestellung

Neu aufgelegt: Spuren vergessener Nachbarn

Titel Stolpersteinbuch
Das
Stuttgarter
Stolpersteinbuch
 

 

 Info und Bestellung

Ernst Köhler

im August 1940 in Grafeneck ermordet - weil er krank war
weiter

Walter, Hanna, Sofie, Rose, Erich, Auguste, Albert und Werner Levi

die ganze Familie wurde von den Nazis auf erschreckend gründliche Weise vernichtet weiter

Max und Mathilde Henle

Letzter frei gewählter Wohnort:
Hohentwielstrasse 146 B, Stuttgart Süd

Lydia Heilborn und ihre Tochter Gertrud

die Tochter in Grafeneck ermordet, die Mutter in Theresienstadt weiter

Hermine Wertheimer

zwangsevakuiert, deportiert und enteignet weiter