Stolpersteine verlegen

Aktuelle Informationen auf stolpersteine-stuttgart.de

 

Vorstellung der Tagebücher von Gretchen Kahn

Veranstaltung mit Rainer Redies am Donnerstag, 16. März 2017, 19 Uhr im Stadtarchiv, Bellingweg 21, 70372 Stuttgart

Ein Stolperstein zum Gedenken an Carl Eisig (Jg. 1877)

Steinverlegung Carl Eisig

... verlegt am 27. Oktober 2016 in der Parlerstr. 36 (Stuttgart-Nord) unter Beteiligung der Klasse 9b des Ebelu

"Unerwünscht!"

Ein neuerschienenes Buch beschreibt die Geschichte der Flucht der Holzinger-Kinder nach Spanien und ihre weitere Verfolgung und Vertreibung durch das Franco-Regime

Stolperstein-Künstler Gunter Demnig
"Zurück ins Gedächtnis"

Artikel von Jürgen Bock am 3. Dezember 2016 in den Stuttgarter Nachrichten

Stolpersteine für die Familie Lampelz

... am 27. Oktober 2016 in der Rosenstr. 41

Stolpersteine für die Familie Weinstein

... am 1. Juli 2016 in der Heilmannstr. 15

Weitere Stolpersteine für Juden, "Euthanasie"-Opfer und Zwangsarbeiter - Verlegung am 27. Oktober 2016

Seit 20 Jahren ist der Kölner Künstler Gunter Demnig (69) unterwegs für die Stolpersteine, seinem Kunstprojekt für Europa, das die Erinnerung an die Vertreibung und Vernichtung der Juden, der Zigeuner, der politisch Verfolgten, der Homosexuellen, der Zeugen Jehovas und der "Euthanasie"-Opfer im Nationalsozialismus lebendig erhalten will. Am Donnerstag, 27. Oktober 2016 war er von Waldenbuch aus nach Stuttgart gekommen, um 16 weitere Stolpersteine zu verlegen und damit 16 weiteren Stuttgarter NS-Opfern wieder einen Namen zu geben...

Eine Karte aller Stolpersteine in Stuttgart

Stolperstein-Karte

hat die Computer AG der Walddorf-Schule Böblingen-Sindelfingen entwickelt. Die Karte kann von PC, Tablet oder Smartphone über den Link https://stolpersteine.schneefisch.de aufgerufen werden.

Stolpersteine für Moritz und Irma Rosenthal

... verlegt am 1.Juli 2016 in der Seestraße 112

Konferenz im Hospitalhof (2 Tage):
Welche Zukunft haben die Stolpersteine in Stuttgart als Teil der Erinnerungskultur? Ideen sind gefragt!

Zukunftskonferenz: Ideen sind gefragt

Open-Space-Konferenz am Freitag, 15. und Samstag, 16. Juli 2016

Bringen Sie sich ein beim gemeinsamen Nachdenken über neue Wege zur Gestaltung einer zeitgemäßen Erinnerungskultur: Erinnerung darf sich nicht selbst genügen, die Auseinandersetzung mit der Vergangenheit hat den Sinn, gegenwärtige Probleme zu beleuchten ...

im November erschienen:

Unerwünscht

Mehr Infos

im Januar erschienen:

Buchcover: "Behandlung empfohlen"

Jetzt bestellen...

Publikationen aus dem Stuttgarter Norden

Else-Kahn-Broschüre Broschüre über „Else Kahn, geb. Jeselsohn. Nachgetragene Würde – nachgetragene Liebe. Eine Lebensgeschichte“

 

Broschüre „Der Killesberg unterm Hakenkreuz"
 

 

Broschüre JudenladenDer Stuttgarter "Judenladen": Ein fast vergessenes Stück Stuttgarter Stadtgeschichte
 

Mehr Infos

Bilanz einer Erfolgsgeschichte

10 Jahre Stolpersteine für Stuttgart: Ein bürgerschaft-liches Projekt zieht Kreise

 

 

 

herausgegegeben
von Reiner Redies

Info und Bezug

Die Geheime Staatspolizei in Württemberg und Hohenzollern

Ingrid Bauz, Sigrid Brüggemann, Roland Maier

Weitere Infos

Das jüdische Zwangsaltenheim in Eschenau und seine Bewohner

Herausgegeben von Martin Ulmer und Martin Ritter

Infos und Bezug

Aus dem KZ Theresienstadt: "Was mich aufrecht erhielt, war die Post ..."

Postkarten aus Theresienstadt von Gertrud Nast-Kolb an ihre Tochter Ilse in Stuttgart (1944-1945)

Was mich aufrecht erhielt, war die Post... Titelblatt

 

heraus-gegeben von Margot Weiß

 

 

Infos und Bezug

Verlegt

Krankenmorde 1940-41 am Beispiel der Region Stuttgart
buchumschlag-verlegt-elke

 

heraugegeben von Elke Martin

 

 

 

Info und Bestellung

Neu aufgelegt: Spuren vergessener Nachbarn

Titel Stolpersteinbuch
Das
Stuttgarter
Stolpersteinbuch
 

 

 Info und Bestellung

Ernst Köhler

im August 1940 in Grafeneck ermordet - weil er krank war
weiter

Walter, Hanna, Sofie, Rose, Erich, Auguste, Albert und Werner Levi

die ganze Familie wurde von den Nazis auf erschreckend gründliche Weise vernichtet weiter

Max und Mathilde Henle

Letzter frei gewählter Wohnort:
Hohentwielstrasse 146 B, Stuttgart Süd

Lydia Heilborn und ihre Tochter Gertrud

die Tochter in Grafeneck ermordet, die Mutter in Theresienstadt weiter

Hermine Wertheimer

zwangsevakuiert, deportiert und enteignet weiter