Das neue Buch der Stuttgarter Stolperstein Initiativen ist erschienen:
„Zehn Jahre Stolpersteine für Stuttgart – Ein bürgerschaftliches Projekt zieht Kreise“

Die fast immer unbekannte Geschichte der Opfer des Naziregimes wird von den Initiativen vor Ort – in Stuttgart sind es nahezu flächendeckend 14 Stadtteil-Initiativen und 3 thematische Arbeitskreise – erforscht, sodass Gunter Demnigs "Kunstprojekt für Europa" die Anregung zu einem bundesweiten Geschichtsprojekt gegeben hat, das sich auch schriftlich manifestiert. Bereits im Jahr 2006 stellte das mittlerweile in drei Auflagen erschienene Buch "Stuttgarter Stolpersteine: Spuren vergessener Nachbarn; ein Kunstprojekt füllt Gedächtnislücken", herausgegeben von Harald Stingele (Initiative Ost) und Die AnStifter, neben dem Projekt selbst 31 beispielhafte Schicksale Stuttgarter Bürger vor.

Ganz aktuell wird zum 10-jährigen Jubiläum in Stuttgart jetzt ein zweites Buch veröffentlicht: "10 Jahre Stolpersteine für Stuttgart - Ein bürgerschaftliches Projekt zieht Kreise", herausgegeben von Rainer Redies (Cannstatter Stolperstein-Initiative) im Marksteinverlag  der Evangelischen Gesellschaft. Das Buch berichtet anhand zahlreicher Einzelschicksale über Entwicklung und aktuellen Stand des bürgerschaftlichen Engagements, das die Erinnerung an die Vertreibung und Vernichtung der Juden, der Sinti und Roma, der politisch und religiös Widerständigen, der Homosexuellen und der „Euthanasie“-Opfer im Nationalsozialismus wach hält. Gastautoren steuern ihre kritische Sicht bei und richten den Blick in die Zukunft. Einen Überblick zum Inhalt des neuen Buches finden Sie hier. Informationen des Verlags zur Publikation finden Sie hier.

Und hier können Sie unser neues Buch online bestellen.

Die Verbrechen der NS-Medizin in Stuttgart wahrnehmen!

Wird die Stadt Stuttgart ihrer Verantwortung an einem Tatort der NS-Kindereuthanasie gerecht?

Aktuelles vom Aktionsbündnis des AK-"Euthanasie"

im Januar erschienen:

Buchcover: "Behandlung empfohlen"

Jetzt bestellen...

Publikationen aus dem Stuttgarter Norden

Else-Kahn-Broschüre Broschüre über „Else Kahn, geb. Jeselsohn. Nachgetragene Würde – nachgetragene Liebe. Eine Lebensgeschichte“

 

Broschüre „Der Killesberg unterm Hakenkreuz"
 

 

Broschüre JudenladenDer Stuttgarter "Judenladen": Ein fast vergessenes Stück Stuttgarter Stadtgeschichte
 

Mehr Infos

Bilanz einer Erfolgsgeschichte

10 Jahre Stolpersteine für Stuttgart: Ein bürgerschaft-liches Projekt zieht Kreise

 

 

 

herausgegegeben
von Reiner Redies

Info und Bezug

Die Geheime Staatspolizei in Württemberg und Hohenzollern

Ingrid Bauz, Sigrid Brüggemann, Roland Maier

Weitere Infos

Das jüdische Zwangsaltenheim in Eschenau und seine Bewohner

Herausgegeben von Martin Ulmer und Martin Ritter

Infos und Bezug

Aus dem KZ Theresienstadt: "Was mich aufrecht erhielt, war die Post ..."

Postkarten aus Theresienstadt von Gertrud Nast-Kolb an ihre Tochter Ilse in Stuttgart (1944-1945)

Was mich aufrecht erhielt, war die Post... Titelblatt

 

heraus-gegeben von Margot Weiß

 

 

Infos und Bezug

Verlegt

Krankenmorde 1940-41 am Beispiel der Region Stuttgart
buchumschlag-verlegt-elke

 

heraugegeben von Elke Martin

 

 

 

Info und Bestellung

Neu aufgelegt: Spuren vergessener Nachbarn

Titel Stolpersteinbuch
Das
Stuttgarter
Stolpersteinbuch
 

 

 Info und Bestellung

Ernst Köhler

im August 1940 in Grafeneck ermordet - weil er krank war
weiter

Walter, Hanna, Sofie, Rose, Erich, Auguste, Albert und Werner Levi

die ganze Familie wurde von den Nazis auf erschreckend gründliche Weise vernichtet weiter

Max und Mathilde Henle

Letzter frei gewählter Wohnort:
Hohentwielstrasse 146 B, Stuttgart Süd

Lydia Heilborn und ihre Tochter Gertrud

die Tochter in Grafeneck ermordet, die Mutter in Theresienstadt weiter

Hermine Wertheimer

zwangsevakuiert, deportiert und enteignet weiter