Stolperstein-Rundgänge während der stuttgartnacht

Treffpunkt: Hegel-Haus, Eberhardstr. 53 | Stuttgart | Mitte
19:00-23:00 • stündlich | Spaziergänge & Führungen

Seit 2003 gehören Stolpersteine zum Stuttgarter Stadtbild, mittlerweile sind es mehr als 900. Auch bei der jährlich stattfindenden stuttgartnacht gehören Führungen zu Stolpersteinen regelmäßig zum Programm. So waren am Abend des 20. Oktober 2018 jede Stunde jeweils 20-50 Menschen rund um das Hegel-Haus unterwegs, um sich von Andreeas Langen und Barbara Heuss-Czisch (beide Stolperstein-Initiative Stuttgart-Mitte) bemerkenswerte Biografien erzählen zu lassen, die bis in die Gegenwart nachwirken... 

Tags darauf erreichte uns folgende E-Mail einer Teilnehmerin:

Vielen Dank nochmals an den Leiter des oben genannten Rundgangs!
 
Im Rahmen der Stuttgart Nacht bin ich regelrecht am Hegel Haus kurz vor 23.00 Uhr vorbeigestolpert und habe mich - obwohl ich anderes geplant hatte - zu diesem event spontan entschlossen.
 
Ich bin daher nicht fröhlich, sondern nachdenklich nach Hause gegangen. Aber das ist in Ordnung.
 
Gehört und gelesen habe ich natürlich schon von den Stolpersteinen und vor kurzem wurden hier in Tübingen Stolpersteine in die Fußgängerzone mit einer Zeremonie eingelassen.
 
Durch den Rundgang gestern wurden die Schicksale anhand der Erzählungen nochmals lebendig und die große Ungerechtigkeit und Willkür, die damals herrschte.

Super Sache! Den Menschen ein Stück weit ihre Würde zurück zu geben und damit viel auch noch für die Verbliebenen und auch die Nachwelt zu bewirken!
 
Für mich, der ohnehin im Job viel mit Recht und Gerechtigkeit zu tun hat, hat dies einen bleibenden, lebendigen Eindruck hinterlassen. Es sind eben nicht nur Stolpersteine.

 Links:

Geschichte der Familie Levi / McCosh

Julius Baumann

Friederike Bloch

Warum Stolpersteine?

StolperKunst belebt Erinnerung

 

Logo StolperKunst

 

...ein Projekt der Stuttgarter Stolperstein-Initiativen gegen Geschichtsvergessenheit!

 

http://www.stolperkunst.de

in der Reihe TÜBINGER JUDAISTISCHE STUDIEN erschienen:

Briefe zur JÜDISCHEN EHEVERMITTLUNG 1911-1921

 

Info von Rainer Redies

im November erschienen:

Unerwünscht

Mehr Infos

im Januar erschienen:

Buchcover: "Behandlung empfohlen"

Jetzt bestellen...

Publikationen aus dem Stuttgarter Norden

Else-Kahn-Broschüre Broschüre über „Else Kahn, geb. Jeselsohn. Nachgetragene Würde – nachgetragene Liebe. Eine Lebensgeschichte“

 

Broschüre „Der Killesberg unterm Hakenkreuz"
 

 

Broschüre JudenladenDer Stuttgarter "Judenladen": Ein fast vergessenes Stück Stuttgarter Stadtgeschichte
 

Mehr Infos

Die Geheime Staatspolizei in Württemberg und Hohenzollern

Ingrid Bauz, Sigrid Brüggemann, Roland Maier

Weitere Infos

Das jüdische Zwangsaltenheim in Eschenau und seine Bewohner

Herausgegeben von Martin Ulmer und Martin Ritter

Infos und Bezug

Aus dem KZ Theresienstadt: "Was mich aufrecht erhielt, war die Post ..."

Postkarten aus Theresienstadt von Gertrud Nast-Kolb an ihre Tochter Ilse in Stuttgart (1944-1945)

Was mich aufrecht erhielt, war die Post... Titelblatt

 

heraus-gegeben von Margot Weiß

 

 

Infos und Bezug

Verlegt

Krankenmorde 1940-41 am Beispiel der Region Stuttgart
buchumschlag-verlegt-elke

 

heraugegeben von Elke Martin

 

 

 

Info und Bestellung

Neu aufgelegt: Spuren vergessener Nachbarn

Titel Stolpersteinbuch
Das
Stuttgarter
Stolpersteinbuch
 

 

 Info und Bestellung

Ernst Köhler

im August 1940 in Grafeneck ermordet - weil er krank war
weiter

Walter, Hanna, Sofie, Rose, Erich, Auguste, Albert und Werner Levi

die ganze Familie wurde von den Nazis auf erschreckend gründliche Weise vernichtet weiter

Max und Mathilde Henle

Letzter frei gewählter Wohnort:
Hohentwielstrasse 146 B, Stuttgart Süd

Lydia Heilborn und ihre Tochter Gertrud

die Tochter in Grafeneck ermordet, die Mutter in Theresienstadt weiter

Hermine Wertheimer

zwangsevakuiert, deportiert und enteignet weiter