Ansprechpartner in Bad Cannstatt

Die Stolperstein-Initiative Bad Cannstatt versteht sich als sinnvolle Erweiterung und Fortführung des Projekts ?Denkmal erfahren?, mit dem Schüler und Lehrer des Albertus-Magnus-Gymnasiums an die in der ?Reichskristallnacht? zerstörte Synagoge und die Cannstatter jüdische Gemeinde erinnern. Durch Stolpersteine sollen geistige Linien gezogen werden, die vom Mahnmal bis zu den Wohnungen der Opfer des Naziterrors reichen.
Wir recherchieren in Bibliotheken und Archiven, um die Schicksale von Cannstatterinnen und Cannstattern aufzuklären, die der Willkürherrschaft zum Opfer gefallen sind. Wer sich an Fälle erinnert oder sie aus Erzählungen, Briefen, Tagebüchern kennt, wird gebeten, Kontakt mit uns aufzunehmen. Wir werden uns bemühen, jede Spur zu verfolgen, das jeweilige Schicksal zu dokumentieren und mit einem Stolperstein vor dem Vergessen zu bewahren.
Unsere kleine Gruppe freut sich über Mitstreiter und Spender! Bitte schreiben Sie eine E-Mail an:

Anke und Rainer Redies
rainer36@gmx.net
oder besuchen Sie uns für weitere Informationen im Internet unter
www.stolpersteine-cannstatt.de
Unser Konto Nr. 2606615 LBBW (BLZ 60050101) lautet auf die Namen Redies/Lang

Hier liegen bereits Stolpersteine in Bad Cannstatt

im November erschienen:

Unerwünscht

Mehr Infos

im Januar erschienen:

Buchcover: "Behandlung empfohlen"

Jetzt bestellen...

Publikationen aus dem Stuttgarter Norden

Else-Kahn-Broschüre Broschüre über „Else Kahn, geb. Jeselsohn. Nachgetragene Würde – nachgetragene Liebe. Eine Lebensgeschichte“

 

Broschüre „Der Killesberg unterm Hakenkreuz"
 

 

Broschüre JudenladenDer Stuttgarter "Judenladen": Ein fast vergessenes Stück Stuttgarter Stadtgeschichte
 

Mehr Infos

Die Geheime Staatspolizei in Württemberg und Hohenzollern

Ingrid Bauz, Sigrid Brüggemann, Roland Maier

Weitere Infos

Das jüdische Zwangsaltenheim in Eschenau und seine Bewohner

Herausgegeben von Martin Ulmer und Martin Ritter

Infos und Bezug

Aus dem KZ Theresienstadt: "Was mich aufrecht erhielt, war die Post ..."

Postkarten aus Theresienstadt von Gertrud Nast-Kolb an ihre Tochter Ilse in Stuttgart (1944-1945)

Was mich aufrecht erhielt, war die Post... Titelblatt

 

heraus-gegeben von Margot Weiß

 

 

Infos und Bezug

Verlegt

Krankenmorde 1940-41 am Beispiel der Region Stuttgart
buchumschlag-verlegt-elke

 

heraugegeben von Elke Martin

 

 

 

Info und Bestellung

Neu aufgelegt: Spuren vergessener Nachbarn

Titel Stolpersteinbuch
Das
Stuttgarter
Stolpersteinbuch
 

 

 Info und Bestellung

Ernst Köhler

im August 1940 in Grafeneck ermordet - weil er krank war
weiter

Walter, Hanna, Sofie, Rose, Erich, Auguste, Albert und Werner Levi

die ganze Familie wurde von den Nazis auf erschreckend gründliche Weise vernichtet weiter

Max und Mathilde Henle

Letzter frei gewählter Wohnort:
Hohentwielstrasse 146 B, Stuttgart Süd

Lydia Heilborn und ihre Tochter Gertrud

die Tochter in Grafeneck ermordet, die Mutter in Theresienstadt weiter

Hermine Wertheimer

zwangsevakuiert, deportiert und enteignet weiter