Buchprojekt Stuttgarter NS-Täter

 

Die Liste der Stuttgarter NS-Täter ist lang. Erstmals werden einige von ihnen in einem Buch vorgestellt. Mit Ausnahme von Ferdinand Porsche sind fast alle in diesem Buch vorgestellten Täter unbekannt.  Es sind Richter, Ärzte, Stadträte, Ortsgruppenleiter, Verwaltungsbeamte, "Arisierer", KZ-Aufseher, Gestapoleute, Denunzianten.  

"Das Buch über die Stuttgarter NS-Täter ist überfällig. Das oft - und oft leider auch inhaltsleer - beschworene 'Nie wieder' bleibt wirkungslos, wenn wir die Namen und Charaktere der damaligen Täter nicht kennen. Mich erschreckt, wie nahe sie unserer heutigen Zeit sind." Wolfgang Schorlau, Schriftsteller

Das Buch hat 383 Seiten und  48 Abbildungen; es erscheint Anfang Oktober 2009 im Verlag Hermann G. Abmayr und kostet 19,80 €.  
Eine Lizenzausgabe erscheint im Schmetterling-Verlag (ISBN 389657-136-2). 

Ausführliche Informationen zum Buch finden Sie auf der Website www.stuttgarter-ns-taeter.de

Das Buch kann bestellt werden per Email  an info@stuttgarter-ns-taeter.de 
Auf der Website finden Sie auch eine Bestellkarte zum Ausdrucken.  

Das Buch wird am Sonntag, 4. Oktober 2009, 11:00 Uhr im Schauspielhaus des Staatstheater Stuttgart der Öffentlichkeit vorgestellt. Auszüge aus dem Buch lesen die Schauspieler Gabriele Hintermaier und Boris Burgstaller.
Karten für die Buchvorstellung können bestellt werden unter 0711-202090

Ende März wurde das Projekt im Haus der Geschichte vorgestellt. Einen Bericht  der Stuttgarter Zeitung über den Diskussionsabend finden Sie hier.

Sie wollen mit dem Herausgeber Kontakt aufnemen?
Hier seine Kontaktinformationen:
Hermann G. Abmayr
Festnetz: 0711-429674
Email: Hermann.Abmayr@t-online.de


 

 

 

 

im November erschienen:

Unerwünscht

Mehr Infos

im Januar erschienen:

Buchcover: "Behandlung empfohlen"

Jetzt bestellen...

Publikationen aus dem Stuttgarter Norden

Else-Kahn-Broschüre Broschüre über „Else Kahn, geb. Jeselsohn. Nachgetragene Würde – nachgetragene Liebe. Eine Lebensgeschichte“

 

Broschüre „Der Killesberg unterm Hakenkreuz"
 

 

Broschüre JudenladenDer Stuttgarter "Judenladen": Ein fast vergessenes Stück Stuttgarter Stadtgeschichte
 

Mehr Infos

Die Geheime Staatspolizei in Württemberg und Hohenzollern

Ingrid Bauz, Sigrid Brüggemann, Roland Maier

Weitere Infos

Das jüdische Zwangsaltenheim in Eschenau und seine Bewohner

Herausgegeben von Martin Ulmer und Martin Ritter

Infos und Bezug

Aus dem KZ Theresienstadt: "Was mich aufrecht erhielt, war die Post ..."

Postkarten aus Theresienstadt von Gertrud Nast-Kolb an ihre Tochter Ilse in Stuttgart (1944-1945)

Was mich aufrecht erhielt, war die Post... Titelblatt

 

heraus-gegeben von Margot Weiß

 

 

Infos und Bezug

Verlegt

Krankenmorde 1940-41 am Beispiel der Region Stuttgart
buchumschlag-verlegt-elke

 

heraugegeben von Elke Martin

 

 

 

Info und Bestellung

Neu aufgelegt: Spuren vergessener Nachbarn

Titel Stolpersteinbuch
Das
Stuttgarter
Stolpersteinbuch
 

 

 Info und Bestellung

Ernst Köhler

im August 1940 in Grafeneck ermordet - weil er krank war
weiter

Walter, Hanna, Sofie, Rose, Erich, Auguste, Albert und Werner Levi

die ganze Familie wurde von den Nazis auf erschreckend gründliche Weise vernichtet weiter

Max und Mathilde Henle

Letzter frei gewählter Wohnort:
Hohentwielstrasse 146 B, Stuttgart Süd

Lydia Heilborn und ihre Tochter Gertrud

die Tochter in Grafeneck ermordet, die Mutter in Theresienstadt weiter

Hermine Wertheimer

zwangsevakuiert, deportiert und enteignet weiter